Medienmitteilungen 2016

26. September 2016: Trick der Berner Regierung soll gerichtlich überrüft werden

Pro Natura Bern, WWF, BirdLife Schweiz und die Stiftung Landschaftsschutz rekurrieren gegen den Regierungsratsentscheid, einen neuen Nutzungsvertrag für den Camping Fanel abzuschliessen.

Medienmitteilung

 

29. August 2016: Moorschutz kein Luxus, sondern Notwendigkeit

Eine Motion verlangt eine Standesinitiative zur Aufweichung des Moorschutzes, um in Moorlandschaften Energieanlagen bauen zu können. Die Umweltorgansiationen begründen ihre Ablehnung.

Medienmitteilung

 

26. August 2016: Tricksereien der Berner Regierung beim Camping Fanel

Pro Natura Bern, WWF Bern, BirdLife Schweiz und die Stiftung Landschaftsschutz werfen der Berner Regierung Tricksereien vor. Diese hat heute kommuniziert, dass sie den Camping Fanel im mehrfach geschützten Gebiet am Neuenburgersee weitere 35 Jahre betreiben lassen will; dies entgegen Aussagen bei der letzten Verlängerung und trotz klarer gesetzlicher Aufträge zur Wiederherstellung.

Medienmitteilung

 

31. Mai 2016: Einsprache gegen mangelhaftes V-Projekt

Die beiden Umweltverbände Pro Natura Bern und Stiftung Landschaftsschutz Schweiz erheben Einsprache gegen das sogenannte V-Projekt. Sie fordern eine Minimierung der landschaftlichen Auswirkungen im Bereich der Eigernordwand, eine Anpassung der Maststandorte der Männlichenbahn, um Moorflächen zu schonen, und Ersatzmassnahmen für die Landschaftseingriffe.

Medienmitteilung

 

31. März 2016: V-Bahnen Grindelwald: Wirrwarr der Verfahren stoppen!

Pro Natura Bern und die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz sehen in der geplanten Eigerexpressbahn («V-Bahnen») einen schwerwiegenden Eingriff ins Landschaftsbild. Der Blick auf die weltberühmte Eigernordwand würde mit den bis zu 62 Meter hohen Masten massiv beeinträchtigt.

Medienmitteilung

   

1. März 2016: Sinnvolle Aufwertung des Wachseldornmooses

Das Wachseldornmoos ist teilweise ein Hochmoor und ein Flachmoor von nationaler Bedeutung. Pro Natura Bern und Region Thun sind erfreut, dass die zuständige Abteilung Naturförderung trotz Einsprachen die Baubewilligung für die erste Etappe (Wegverlegung) eines Projektes zur ökologischen Aufwertung des Wachseldornmoos erhalten hat.

Medienmitteilung

 

2. Februar 2016: Biodiversitätskonzept Teil II - Note Ungenügend: Das Konzept erfüllt nicht den gesetzlichen Auftrag zum Schutz und zur Förderung der Biodiversität

Das Konzept hinterlässt bei Pro Natura Bern einen ernüchternden Eindruck. Es orientiert sich an den zu knappen Ressourcen und es fehlen die erforderlichen Massnahmen zum Schutz und zur Förderung der Biodiversität im Kanton Bern. Deshalb erfüllt es den gesetzlichen Auftrag nicht. Pro Natura Bern fordert griffige Ziele und Massnahmen.

Medienmitteilung

Stellungnahme